• Sie befinden sich hier:

Trinkwasservergleich

Rüsselsheimer Trinkwasser im Vergleich zu bekannten Mineralwassern 

Ulrich Rein Wasserbotschafter

Es fließt kristallklar aus dem Wasserhahn, seine Qualität wird streng überwacht. Aber hat dieses Trinkwasser auch das Niveau jenes Produkts, das man in Flaschen im Getränkemarkt kauft? Und dessen Bezeichnung „Mineralwasser“ doch deutlich werthaltiger klingt als „Leitungswasser“. Ulrich Rein, einer der vier Wasserbotschafter der Rüsselsheimer Stadtwerke, wollte es genau wissen: Der Rüsselsheimer Ingenieur, Begründer der Initiative  „Sauberes Trinkwasser für Tamugh in Kenia“, hat die Mineraliengehalte von zehn zufällig ausgewählten Markenmineralwässern mit den Werten des Rüsselsheimer Leitungswassers verglichen. Sein Ergebnis: Das Wasser aus dem Leitungsnetz der Stadtwerke, das von Hessenwasser und den Stadtwerken Mainz geliefert wird, belegt einen guten Mittelfeldplatz: „Es ist viel zu schade, um es nur zum Kaffee- und Teekochen, Wäschewaschen, Duschen oder für die Toilettenspülung zu verwenden.“   Weiter lesen: Sein Fazit

Hier können Sie den Vergleich der Wasser nachlesen: