• Sie befinden sich hier:

FAQ Wasserpreis

Was hat sich am Wasserpreis geändert?

Zum 1. Januar 2013 wurde der so genannte Systempreis als neuer Bestandteil des Wassertarifs hinzugefügt. Der Systempreis orientiert sich am Durchmesser des Hausanschlusses, abgekürzt DA. Die beiden anderen Preiskomponenten bleiben bestehen: monatlicher Zählerpreis und verbrauchsabhängiger Abgabepreis.

Der Systempreis gliedert sich in elf Kategorien, von den 98 Prozent der Hausanschlüsse in die vier kleinsten Kategorien fallen: Hier entstehen zusätzliche Kosten von 2,46 Euro monatlich (29,52 Euro im Jahr) bis monatlich 9,52 Euro (114,24 Euro im Jahr).
Im Gegenzug wird der Zählerpreis um circa 20 Prozent gesenkt. Bei der kleinsten Zählergröße, die für die allermeisten Haushalte in Rüsselsheim gilt, wird der Preis von derzeit monatlich 3,75 Euro auf 3,00 Euro gesenkt. Das bedeutet eine Ersparnis von neun Euro im Jahr.
Auch der verbrauchsabhängige Abgabepreis wird um circa sieben Prozent von 1,98 Euro auf 1,84 Euro je verbrauchten Kubikmeter Wasser gesenkt. Das bedeutet für einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt (360 Liter x 365 Tage = 131,4 m³) eine Ersparnis von 18 Euro im Jahr.

Wie sieht der Wasserpreis für mich aus?

Das hängt vom Einzelfall ab. Vor allem Familien und Haushalte mit mehreren Personen werden von dem neuen Preissystem profitieren. Grundsätzlich lässt sich sagen: Wer mehr verbraucht, wird Geld sparen. Wer wenig Wasser verbraucht, zahlt tendenziell mehr. Das hängt damit zusammen, dass die fixen Preisbestandteile (Zähler- und Systempreis) von neun auf 19 Prozent vom Gesamtpreis steigen.

Wer ist von der Änderung des Wasserpreises betroffen?

Zunächst betreffen die geänderten Wasserpreise alle Eigentümer von Häusern, die über einen Hausanschluss verfügen. In der Regel bekommen die Mieter von den Stadtwerken daher keine gesonderte Verbrauchsabrechnung. Insofern ist es Sache des Vermieters mögliche Änderungen am Wasserpreis an den Mieter weiterzugeben: Wer zur Miete wohnt, bekommt die geänderten Wasserpreise somit gegebenenfalls über seine Nebenkostenabrechnung umgelegt.

Was ist der Systempreis?

Der Systempreis bezieht sich auf den Durchmesser des Hausanschlusses, abgekürzt in DN. Über den Hausanschluss erfolgt der Anschluss ans allgemeine Wassernetz und somit an die Wasserversorgung. Je größer der Durchmesser, desto mehr Wasser kann durch den Anschluss fließen. Insofern ist der Durchmesser für den Maßstab der möglichen Inanspruchnahme des allgemeinen Netzes (unabhängig davon, wie viel Wasser tatsächlich bezogen wird) wichtig. Über einen Hausanschluss können mehrere Haushalte oder sogar Grundstücke versorgt werden. Daher ist der Durchmesser des Hausanschlusses unabhängig von der Zählergröße zu sehen, die als Maßstab für den Grundpreis herangezogen wird.

Wie staffelt sich der Systempreis?

Der Systempreis staffelt sich in elf Kategorien. 98 Prozent der Anschlüsse in Rüsselsheim fallen in die vier kleinsten Kategorien. Der Systempreis wird vom 1. Januar 2013 pro Monat erhoben und richtet sich nach der Größe (Nennweite) der Hausanschlussleitung. Er wird zusätzlich zum Zählerpreis fällig. Die Preisübersicht finden Sie hier

Wie sieht der neue Zählerpreis aus?

Der Zählerpreis wird pro Monat erhoben und richtet sich nach der Zählergröße. Es gibt sieben Kategorien. Die Preisübersicht finden Sie hier

Wie sieht der neue Abgabepreis aus?

Der verbrauchsabhängige Abgabepreis beträgt seit  1. Januar 2013 um circa sieben Prozent von 1,98 Euro auf 1,84 Euro brutto (netto 1,72 €) je verbrauchten Kubikmeter Wasser gesenkt. Das bedeutet für einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt (360 Liter x 365 Tage = 131,4 m³) eine Ersparnis von 18 Euro im Jahr.
Ihre erste Rechnung nach dem neuen Preissystem erhalten Sie im Frühjahr 2014 wie gewohnt mit der Jahresverbrauchsrechnung für das Jahr 2013.
Beginnend mit dem Januar 2013 wurden die Abschläge für den Wasserbezug von uns so angepasst, dass Sie in der Regel bei gleichbleibendem Verbrauch dem neuen Wasserpreis entsprechen.

Wer hat den Wasserpreis festgelegt?

Das ist eine Entscheidung der Geschäftsleitung und des Aufsichtsrates der Stadtwerke Rüsselsheim. Zudem wurde der Magistrat davon informiert. Er hat das neue Preismodell genauso befürwortet wie Vertreter von Wohnbaugesellschaften, dem Mieterverein und dem Eigentümerverein Haus und Grund, denen das neue Modell ebenfalls vorgestellt wurde. Eine Zustimmung oder Genehmigung von Behörden und anderen Gremien ist nicht erforderlich.