• Unternehmen
  • Karriere
  • Presse
  • Volltextsuche
Bus Wettbewerb

Ein Bus für
den Hessentag

Nicht Wohngebäude

Was ist der Sinn und Zweck?

Der Ausweis soll dem neuen Besitzer über den energetischen Zustand des Objektes aufklären und ihm zeigen, mit welchen Nebenkosten er zu rechnen hat. Zugleich möchte der Gesetzgeber den Klimaschutz verbessern, in dem er die Hauseigentümer anregt, ihre Immobilien energieeffenzienter zu gestalten. Entsprechend Hinweise und Empfehlungen zur Modernisierung des Gebäudes sind im Ausweis enthalten.

Wann ist der Ausweis Pflicht?

Bei Neubauten ist ein Ausweis bereits seit 2007 vorgeschrieben. Für zuvor errichtete Nicht-Wohngebäude gilt die Pflicht seit 1. Juli 2009.  Der Energieausweis für Nichtwohngebäude wird benötigt, wenn eine Immobilie verkauft oder neu vermietet wird. Die Energieausweise gelten, wie bei Wohngebäuden auch, für zehn Jahre.

  • Eigentümer von Nichtwohngebäuden ab 500 m² müssen den Energienachweis vom 1. Juli 2009 an erbringen und an geeigneter Stelle aushängen. Das gilt auch für öffentliche Gebäude, etwa Schulen oder Krankenhäuser.
  • Wenn der Eigentümer das Gebäude nicht selbst nutzt, trifft die Aushangspflicht den jeweiligen Mieter. Hierzu muss der Eigentümer dem Mieter einen Enerigeausweis oder eine Kopie des Ausweises übergeben.
  • Energieausweise müssen künftig auch in privatwirtschaftlichen Bauten aushängen, z.B. Kino, Theater, Kaufhäusern und anderen großflächigen, privatwirtschaftlich genutzen Gebäuden, wenn in ihnen auf über 500m² reger Publikumsverkehr herrscht. (Nach EnEV 2014 §16 Abs. 4) Hier gilt ebenfalls das Prinzip der Aushangspflicht für Mieter der Liegenschaft.

Hinweis:
Der Ausweis für Nicht-Wohngebäude ist wesentlich umfangreicher als der für Wohngebäude. Von daher dauert es länger, ihn auszustellen. Eigentümer von Nicht-Wohngebäuden sollten davon ausgehen, dass es mehrere Wochen dauern kann, bis sie den Energieausweis ausgestellt bekommen. 

Warum gibt es zwei verschiedene Ausweise?

Die Eigentümer haben die Wahl, den Energieausweis nach Verbrauch oder nach Bedarf ausstellen zu lassen. Der Bedarfsausweis ist aufwendiger zu ermitteln, dafür wesentlich exakter in seinen Aussagen. Der Verbrauchsausweis orientiert sich hingegen wesentlich an den in den in der Vergangenheit verbrauchten Mengen an Heizenergie und Strom, doch die können je nach dem Nutzungsverhalten sehr unterschiedlich sein. Zudem kann es sein, dass Immobilieneigentümer nicht die erforderlichen separaten Abrechnungen vorweisen können. Zum Beispiel muss beim Strom genau ersichtlich sein, wie viel für die Beleuchtung und wie viel für die Lüftung verbraucht wurde. Wer das nicht vorweisen kann, muss ohnehin den Bedarfausweis ausstellen lassen.

Hinweis:
Sollten Sie einen Energieausweis für ein gemischt genutzes Gebäude benötigen, also ein Gebäude indem sowohl ein Gewerbe als auch Wohnraum vorhanden ist, kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne zu den Besonderheiten in diesem Fall.

An wen kann ich mich wenden?

Wenn Sie noch weitere allgemeine Auskünfte rund um den Energieausweis wünschen, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Oder schreiben Sie uns eine Mail:
energiedienste@stadtwerke-ruesselsheim.de

Ansprechpartner Patrick Geister

Patrick Geister 
Planung Energiedienstleistungen
Tel.: 06142 500-458
Fax: 06142 500-234
E-Mail

Ansprechpartner Erich Lorer

Erich Lorer
Projektleiter
Tel.: 06142 500-191
Fax: 06142 500-234
E-Mail

Ansprechpartner Daniel Cannas

Daniel Cannas 
Vertrieb Energiedienstleistungen
Tel.: 06142 500-457
FAX: 06142 500-234
E-Mail