• Sie befinden sich hier:

Presse

E-Mobilität: Rüsselsheim wird zur Electric City

Stadtwerke sind mit im Boot, um 1300 Ladepunkte im Stadtgebiet zu installieren

Die Heimatstadt von Opel wird zur „Electric City“: Die Stadt Rüsselsheim am Main, Opel und die Hochschule RheinMain treiben den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge massiv voran. Gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium startet schon in wenigen Monaten die Installation von rund 1.300 Ladepunkten im gesamten Stadtgebiet. Diese werden in allen Stadtteilen und Wohngebieten, auf dem Opel-Gelände, am Campus Am Brückweg der Hochschule RheinMain, in Wohnanlagen der gewobau Rüsselsheim, auf Parkplätzen ausgewählter Supermärkte und Einkaufszentren sowie auf dem Gelände des städtischen Klinikums (GPR) aufgestellt werden. Das ehrgeizige Projekt, für das die drei Partner als Antragsteller die offiziellen Förderbescheide mit einer Gesamtsumme von rund 12,8 Millionen Euro erhalten werden, wird in mehreren Stufen bis zum Jahr 2020 realisiert.

Dämmung: Neun Antworten auf die größten Vorurteile

Bildet sich an gedämmten Wände schneller Schimmel? Ist Styropor als Dämmmaterial ökologisch vertretbar? Erhöht Wärmedämmung die Brandgefahr? Der Energieberater Hans Dieter Scherer-Gerbig  hat sich mit den meist genannten Vorurteilen und Fragen zur energetischen Dämmung von Gebäuden befasst und in seinem Beitrag „Die Antworten auf die neun größten Vorurteile“ zusammengefasst. Nachzulesen ist der reichhaltig illustrierte Text auf www.werkbuch-online.de .

Warum Ruderer die Übergabestation zieren

Auflage des Denkmalschutzes soll den Bezug zur Familie Opel deutlich machen

Seit kurzem klärt eine Informationstafel auf, was es mit dem Bild auf der Strom- Übergabestation in der Elisabethenstraße auf sich hat. Das Ruderboot, ein Zweier mit liegendem Steuermann, soll entsprechend einer Auflage des Denkmalschutzes den Bezug zu den nahe gelegenen historischen Opel-Gebäuden deutlich machen. Durch die Familie Opel war ein solches Boot in Kronberg konstruiert und in Rüsselsheim gebaut worden. Mit ihm wurde bei der Olympiade in Melbourne 1956 die Silbermedaille gewonnen.

Haltestelle an der Kant-Schule wird wieder angefahren

Die Umleitung wegen Fahrbahnarbeiten auf der Adam-Opel-Straße wird aufgehoben. Daher können Schulbusse und die Bus-Linien 41, 42 und  52 von Montag, 18. März, an, wieder die reguläre Haltestelle "Kant-Gymnasium" anfahren.

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail