• Sie befinden sich hier:

Nächtliche Probleme mit der Wasserversorgung

(vom 08.02.2019)

Stadtwerke berichten: Ursache war ein Ausfall im Wasserwerk Schönauer Hof

Die Wasserversorgung von rund 6000 Haushalten in Rüsselsheim am Main war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag für rund dreieinhalb Stunden stark eingeschränkt und kam zum Teil vollständig zum Erliegen. Auch das benachbarte Raunheim war betroffen.  Das berichten die Stadtwerke Rüsselsheim als zuständiger Wasserversorger für Rüsselsheim. Ursache für die Probleme war ein Ausfall im Wasserwerk Schönauer Hof, das von den Stadtwerken Mainz betrieben wird und von wo aus die Stadtwerke Rüsselsheim beliefert werden. Das Wasser für Raunheim wird vom Schönauer Hof durch das Leitungsnetz von Rüsselsheim in die Nachbarstadt geliefert. Zuständiger Wasserversorger für Raunheim sind die dortigen Stadtwerke. 

Bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolbild

Brand hat damit nichts zu tun

Der Druckabfall in den Wasserleitungen begann am Donnerstag gegen 21.30 Uhr. Gegen 1.00 Uhr am Freitag war die Versorgung wieder hergestellt. Mit den Löscharbeiten bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus, der sich gegen 20.30 Uhr in der Berliner Straße ereignete, haben die Probleme mit der Wasserversorgung nichts zu tun.

Betroffen war der Westen

Betroffen waren Rüsselsheims westlichen Stadtgebiete: die Altstadt, Eichgrund, Rübgrund, Ramsee, Friedrich-Ebert-Siedlung, Hasengrund, Böllenseesiedlung, Bauschheim und das Berliner Viertel. Diese Gebiete werden mit Wasser vom Schönauer Hof versorgt.

Zweiter Vorlieferant

Die östlichen Stadtteile waren nicht betroffen, denn sie werden mit Wasser versorgt, das die Stadtwerke Rüsselsheim von Hessenwasser, vormals Riedwerke, beziehen. Die Stadtwerke Rüsselsheim beziehen ihr Wasser somit im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen von zwei Vorlieferanten. Zur Not hätten die Stadtwerke Rüsselsheim durch das Umstellen von Schiebern im Leitungsnetz die Wasserversorgung im Westen der Stadt auch mit Wasser von Hessenwasser sicherstellen können. Doch diese Umstellung dauert mehrere Stunden, so dass es besser war, darauf zu warten, dass die Stadtwerke Mainz die Ursache der Probleme beheben.

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail