• Sie befinden sich hier:

Stadtwerke machen WLAN in der City möglich

(vom 08.11.2018)

Nach einer sechsmonatigen Testphase wird über die Art der Fortsetzung entschieden

Wer in der Rüsselsheimer Innenstadt unterwegs ist, kann jetzt kostenfrei im Internet surfen. Die Stadtwerke Rüsselsheim haben ein öffentliches WLAN eingerichtet und dazu 11 so genannte Accesspoints eingerichtet, über die das Netzwerk „1+Hotspot Stadtwerke“ angewählt werden kann.

Moderne Innenstadt

Oberbürgermeister Udo Bausch, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, sagt: „Wir brauchen in der Innenstadt ein freies WLAN. Das vertrete ich seit meinem Amtsantritt vehement. Eine kostenfreie Verbindung gehört zu einer modernen und attraktiven Innenstadt und ist bereits in vielen Städten eine Selbstverständlichkeit. Deswegen freue ich mich, dass die Stadtwerke nun diesen Schritt gehen.“

Plakate weisen aufs City WLAN hin, das zeigen (von links) Oberbürgermeister Udo Bausch, Enza Mannino (Vorstandsmitglied Treffpunkt Innenstadt) und Hans-Peter Schererer (Geschäftsführer Stadtwerke Rüsselsheim).

Digitale Geschäftsfelder

Stadtwerke-Geschäftsführer Hans-Peter Scheerer machte die Bedeutung des Projekts für das Unternehmen deutlich: „Wir wollen in Zukunft auch digitale Geschäftsfelder erschließen, das WLAN ist dazu ein Einstieg.“

Vom Bahnhof bis zum Rathaus

Der Bereich, in dem das City-WLAN zur Verfügung steht, reicht vom Bahnhofsvorplatz über die Markt- und die Bahnhofstraße bis zur Frankfurter Straße. Die drahtlosen Zugangspunkte (Accesspoints) sind an den Straßenlaternen angebracht, die an das Glasfasernetz angeschlossen sind. Der Empfang ist auf den öffentlichen Straßenraum ausgerichtet. „Aktuell ist das WLAN für circa 2000 Menschen ausgelegt, die mit bis zu zehn Mbit pro Sekunde im Download versorgt werden.“, erläutert Matthias Nicolay, Bereichsleiter Digitaler Service bei den Stadtwerken.

Datenschutzkonform

Das City-WLAN entspricht dem Datenschutz. Anonymisiert wird lediglich erfasst, wie viele Nutzer wie lang und mit welchem Datenvolumen eingeloggt sind. Es werden keine Bewegungsprofile erstellt. Selbst, ob am Marktplatz oder am Bahnhof mehr Internetnutzer unterwegs sind, wird nicht gemessen.

Interesse wird gemessen

„Anhand der statistischen Zahlen werden wir ablesen können, wie groß das Interesse ist und wie Nutzung aussieht“, sagt Hans-Peter Scheerer. Diese Erkenntnisse werden helfen, ein Produkt zu entwickeln. Denn das Internet in der City bleibt in dieser Form zunächst nur sechs Monate frei zugänglich. Danach wollen die Stadtwerke zumindest einen Teil ihrer Investitionskosten für das Pilotprojekt wieder reinholen. Rund 30.000 Euro hat das Unternehmen investiert.

Zwei verschiedene Angebote

Nach dem halben Jahr Testphase soll es zwei unterschiedliche Angebote geben. „Zum einen ein kostenloses WLAN, das dann entweder von der Nutzungsdauer zeitlich begrenzt oder in seiner Bandbreite gedrosselt ist“, erläutert Scheerer. Zugleich wird über den Netzzugang „1+premium Hotspot Stadtwerke“ die Möglichkeit geboten, wie bisher ohne Einschränkungen zu surfen. Dieses Produkt wird entweder kostenpflichtig oder nur einem bestimmten Personenkreis, zum Beispiel Kunden der Stadtwerke, zugänglich sein. Oberbürgermeister Udo Bausch ergänzte, dass es aus der Unternehmenswelt bereits Ideen gibt, das kostenlose WLAN zu nutzen. Zudem machte er sein Interesse deutlich, die Pilotphase zu verlängern.

Für Newsletter anmelden

Wer über sein Smartphone nach WLAN-Möglichkeiten in der Innenstadt sucht, bekommt den Zugang „1+premium Hotspot Stadtwerke“ übrigens schon jetzt angezeigt. Allerdings erscheint hier lediglich eine Seite, über die man sich für einen Newsletter anmelden kann, der über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden hält. Ins Internet geht es vorerst nur über den Zugang „1+Hotspot Stadtwerke“.

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger