• Sie befinden sich hier:

Spende beschert einen Lichtblick

(vom 18.01.2018)

Hospizhilfe erhält einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf des Hessentagskalenders

„Diese tausend Euro können wir gut gebrauchen“, freut sich Kurt Pörner, zweiter Vorsitzender der Rüsselsheimer Hospizhilfe. Er dankte den Stadtwerken Rüsselsheim für ihre Spende. Das Geld stammt aus dem Verkauf des Hessentagskalenders 2018, den der Energieversorger herausgegeben hat. Insgesamt werden 5000 Euro an fünf soziale und caritative Einrichtungen  vergeben.

Der Verkauf des Hessentagskalender bringt Geld in die Kasse der Hospizhilfe: Die Vorstandsmitglieder Klaus Jung (Schatzmeister), Hildegard Zimmermann (Öffentlichkeitsarbeit) und Kurt Pörner (Zweiter Vorsitzender) berichteten Jürgen Gelis, Unternehmenssprecher der Stadtwerke Rüsselsheim, für was die Spende in Höhe von 1000 Euro verwendet wird.

Ausbildung von Trauerbegleitern

Die Rüsselsheim Hospizhilfe verwendet ihre tausend Euro, um die Ausbildung von Trauerbegleitern zu finanzieren. In 70 bis 80 Stunden werden die ehrenamtlichen Helfer in einem Kurs darauf vorbereitet, mit trauernden Menschen umzugehen. Eingesetzt werden die Trauerbegleiter unter anderem im „Café Lichtblick“. Dieses offene Angebot bietet Trauernden jeden ersten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr im Haus der Senioren  bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

40 ehrenamtliche Helfer

Insgesamt 40 speziell ausgebildete Hospizhelfer hat der Rüsselsheimer Verein, der in Rüsselsheim am Main, Raunheim, Nauheim und Kelsterbach wirkt. In der ambulanten Hospizarbeit betreuen die Aktiven Schwerstkranke im GPR Klinikum, in Alten- und Pflegeheimen, aber auch zu Hause. Die hauptamtlichen Koordinatorinnen Dagmar Herzog und Pia Lessenich stellen den Erstkontakt her. Etwa 100 Patienten und Familien betreut die Hospizhilfe pro Jahr. „Wir brauchen dringend mehr Helfer“, sagt Pörner, „aber wir weisen trotzdem keinen Hilfesuchenden ab“.

Die Finanzierung

Die Hospizhilfe finanziert sich aus den Beiträgen ihrer gut 300 Mitglieder, aus Zuschüssen von Krankenkassen – und aus Spenden wie jener der Rüsselsheimer Stadtwerke.

Der Weg zur Hospizhilfe

Die Büroräume der Hospizhilfe befinden sich auf dem Außengelände des GPR Klinikums (August-Bebel-Straße 59), Ebene 1, Ausgang zum Park. Sprechzeiten sind montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung. Telefonisch ist die Hospizhilfe rund um die Uhr unter der Rufnummer 06142 13394 erreichbar.  Informationen gibt es auch auf der Homepage  www.ruesselsheimerhospizhilfe.de

 

 

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger