• Sie befinden sich hier:

Künstler gestalten zum Hessentag einen Stadtwerke-Bus

(vom 16.02.2017)

Jury entscheidet über Gestaltung / Auffälliges Fahrzeug soll auch Veranstaltungsort werden

„Ein Bus passt hervorragend zu uns“, meint Hans-Peter Scheerer, Geschäftsführer der Stadtwerke Rüsselsheim, die im Auftrag der Stadt für den öffentlichen Personennahverkehr in Rüsselsheim am Main sorgen und täglich 12.000 Fahrgäste befördern. Insofern lag es für das Unternehmen nahe, auch einen Bus in den Stand einzubeziehen, den die Stadtwerke auf dem Hessentag haben werden.

Ein echter Hingucker

„Doch es soll ein besonders gestalteter Bus werden, ein echter Hingucker“, erklärt Hans-Peter Scheerer. Daher haben die Stadtwerke einen Wettbewerb ausgelobt, zu dem fünf Künstler, darunter ein Duo, ihre Vorschläge einreichen. Eine Jury wird entscheiden, welche Gestaltung gewinnt und umgesetzt wird. Der Bus wird entsprechend der Vorlage beklebt und zum Hessentag erstmals in dieser Gestaltung zum Einsatz kommen – „und anschließend in den kommenden Jahren im normalen Betrieb durch Rüsselsheim fahren“.

Programm rund um den Bus

Die Stadtwerke Rüsselsheim werden beim Hessentag mit einem Stand in der Frankfurter Straße (Höhe Stresemannanlage, „Schiller-Eiche“) präsent sein. Dem 18 Meter langen und 2,5 Meter breiten Gefährt kommt dabei eine besondere Rolle zu: Er soll auch als Veranstaltungsort dienen, bei dem es genauso einen „Talk im Bus“ wie „Rock im Bus“ geben kann. „Eine Art Wohnzimmer-Konzert kann ich mir gut vorstellen“, sagt Unternehmenssprecher Jürgen Gelis.

Zukunft der Energie

Von den angefragten Künstlern, Graphikern und Illustratoren haben sich zur Teilnahme bereit erklärt: die Rüsselsheimer Bengt Fosshag und Thomas Marutschke, Nicolas Bruckmann und Lea Müller aus Mainz (die als Duo gemeinsam mitwirken) und Jenny Adam aus Frankfurt.  Bis 15. März haben sie Zeit, ihre Vorschläge einzureichen. Der Wettbewerb steht unter dem Motto  „Zukunft der Energie“. Die eingereichten Beiträge sollen möglichst einen Bezug zu Rüsselsheim am Main haben.

Preisgeld und Jurymitglieder

Jeder Teilnehmer erhält eine Aufwandsentschädigung von 250 Euro. Auf den Sieger wartet zudem das Preisgeld von 1500 Euro. Der Jury, die Ende März über die Vergabe entscheidet, gehören an: Alexandra Groth (Redaktionsleiterin Main-Spitze), Angelika Ohliger (Redaktionsleiterin Rüsselsheimer Echo), Peter Kunert (Vorsitzender des Fahrgastbeirats), Roman Köller (zuständig für Marketing bei Kultur 123 Stadt Rüsselsheim am Main), Hans-Peter Scheerer (Geschäftsführer Stadtwerke Rüsselsheim) sowie Kerstin Weber (Schriftsetzermeisterin aus Nauheim), die für die Stadtwerke schon mit der Gestaltung von Bussen betraut war.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnehmern auf www.stadtwerke-ruesselsheim.de/wettbewerb .

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger