• Sie befinden sich hier:

"Kinderherzchen" freut sich über Spende

(vom 11.03.2016)

Kleiderkammer am Böllenseeplatz ist Anlaufpunkt für mehr als 100 Familien

Das Kinderherzchen feiert runden Geburtstag: Seit 10 Jahren gibt es die Kleiderkammer am Böllenseeplatz, die bedürftige Familien mit gebrauchter Kinderkleidung kostenlos versorgt. Genau die Hälfte dieser Zeit wird die Einrichtung von den Stadtwerken Rüsselsheim unterstützt. Betriebsratsvorsitzender  Gerhard Degen überreichte zum fünften Mal eine Geldspende in Höhe von 1000 Euro an die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Kleiderausgabe. 

Die Spende, die Gerhard Degen namens der Stadtwerke überbrachte, können die Mitarbeiterinnen von „Kinderherzchen“ (von links Gitta Habicht, Stefanie Regling und Karima Attalby) unter anderem zum Kauf von gebrauchten Kleidern verwenden.   

Statt Weihnachtspräsenten
Die Spende ist dem Verzicht der Stadtwerke-Belegschaft zu verdanken, denn der Betriebsrat erhält von  der Geschäftsleitung Geld, um zur Weihnachtszeit kleine Präsente für die Mitarbeiter kaufen zu können. „Doch wir möchten lieber Menschen helfen, denen es schlecht geht“, erklärt Gerhard Degen. Die Geschäftsleitung unterstützt die Idee, in dem sie den ungeraden Betrag auf 1000 Euro aufrundet.

In der Martinsgemeinde
Alle 14 Tage donnerstags in den ungeraden Kalenderwochen geben Gitta Habicht, Stefanie Regling, Karima Attalby und Ann Faltermann die Kleidung aus, die sich in Räumen der evangelischen Martinsgemeinde befindet. Das Sortiment umfasst Erstausstattung für Baby und Mutter, Kleidung bis Größe 104, Schuhe, Spielsachen.

Berechtigungsschein
Ziel des Projektes ist es, Familien und Müttern in Not zu helfen, die im Leistungsbezug nach dem Sozialgesetzbuch II (Hartz IV) stehen. Alle Hilfesuchenden nehmen an einem vorherigen Beratungsgespräch bei Caritas, Diakonischem Werk oder Pro Familia teil und erhalten dort einen Berechtigungsschein, mit dem sie sich bei der Kleiderkammer ausweisen können. Derzeit nutzen mehr als 100 Familien das Angebot.

Wiegen verleihen
Mit dem gespendeten Geld der Stadtwerke will das Kinderherzchen-Team  Wiegen und Kinderbettchen anschaffen und dann auf Zeit an Familien verleihen. Auch gebrauchte Kinderkleidung, vor allem für Jungs in den Größen 86 bis 92, wird nachgekauft, denn leider ist die Bereitschaft, Baby- und Kleinkindbekleidung zu spenden, deutlich zurückgegangen, hat Gitta Habicht festgestellt. Gleichzeitig steigt der Bedarf, auch durch das Hinzukommen von Flüchtlingen.

Kritik an prekären Arbeitsverhätlnissen
Gerhard Degen geißelt vor allem die prekären Arbeitsverhältnisse: „Es darf nicht sein, dass Menschen, obwohl sie voll berufstätig sind, nicht genügend Geld für den Lebensunterhalt haben und mit Hartz IV aufstocken müssen.“ Doch der Betriebsratsvorsitzende befürchtet, dass die soziale Ungerechtigkeit noch weiter zunehmen und vor allem die Altersarmut deutlich ansteigen wird. Schon jetzt sind nach seiner Darstellung in Deutschland sieben Millionen Menschen auf Hartz IV angewiesen.  

Spenden willkommen
Gut erhaltene und saubere Kleidung  fürs Kinderherzchen kann im Kirchengemeindebüro, Am Böllenseeplatz 14 abgegeben werden: montags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr, Telefon 06142/63738.   Geldspenden  sind willkommen: Kontoinhaber Regionalverwaltungsverband Starkenburg West, IBAN: DE36 5085 2553 0003 0065 09, BIC: HELADEF1GRG, Verwendungszweck: RT 4824; Objekt: 211003 / Kinderherzchen

 

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger