• Sie befinden sich hier:

Ein Bus der Stadtwerke wird verunglücken

(vom 26.10.2016)

Jugend von Feuerwehr und DRK müssen Feuer löschen und Schwerverletzte bergen
Am Samstag, 12. November, wird sich in der Rüsselsheimer Innenstadt Dramatisches ereignen: Ein, auf einer Sonderfahrt befindlicher Bus der Stadtwerke wird verunglücken. Dabei wird er krachend in einem auf dem Platz stehenden Baustellenfahrzeug zum Stehen kommen. Durch den Unfall werden  sich die auf dem Baustellenfahrzeug befindlichen Betriebsstoffe entzünden: Flammen werfen ihr flackerndes Licht auf die Hauswände der Häuser des Gemeindeplatzes, Rauch steigt auf und wabert schemenhaft über die Fläche. In dem Bus sitzen und liegen schwer verletzt Kinder sowie hochkarätige Vertreter der Stadt.

Auftakt zum Candlelight Shopping

Dieses realistische Szenario bildet die Grundlage für die diesjährige Abschlussübung der Rüsselsheimer Jugendfeuerwehr, die gemeinsam mit der Jugend des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an besagtem Samstag um 18 Uhr  auf dem Gemeindeplatz (Markstraße Ecke Marktplatz) ihre Ausbildungsfertigkeiten beweisen werden. Zugleich bildet die Übung den Auftakt zum Candlelight Shopping, dem verkaufslangen Samstag in der Rüsselsheimer Innenstadt. 

Rettung der Verletzten

Zurück zur Übung: Die herbeigerufenen Rettungskräfte von DRK und Feuerwehr beginnen unverzüglich, die Verletzten zu einem Verbandsplatz in Nähe der Diakonie zu bringen. Professionell werden die Wunden versorgt und die Verletzten zum Abtransport vorbereitet. Erkennbar kämpfen die Rettungskräfte der Feuerwehr in Zusammenarbeit mit dem DRK  zeitgleich an mehreren Fronten: Rettung der Verletzten aus dem Bus, Brandbekämpfung, noch nicht entzündete Betriebsstoffe aufnehmen, Unfallstelle absperren, Licht aufbauen.

Rauch und Flammen

Der von den Stadtwerken Rüsselsheim zur Verfügung gestellte Bus dient als Bühne und stellt den Dreh- und Angelpunkt des gesamten Szenarios da. Sämtliche Geschehnisse finden so statt, dass der Bus quasi die rückwertige Abschlusswand der Bühne bildet. Sämtliche technischen Aufbauten für eine möglichst realistische Übungssituation werden hinter der dem Zuschauer abgewandten Seite installiert (Beamer für Flammeneffekte, Rauchgeneratoren.). Den Verletzten werden im Vorfeld durch Mitglieder des DRK professionell Wunden „angeschminkt“.

Spuk dauert 30 Minuten

Die Jugendfeuerwehr (Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahre) der Stadt Rüsselsheim am Main (alle Stadtteile) sowie die Jugend des DRK führen diese Übung gemeinsam durch. Die Übung beginnt um 18 Uhr, eine halbe Stunde später soll der Spuk ein Ende haben. Im Gegensatz zu echten Einsätzen sind bei dieser Übung Schaulustige ausdrücklich erwünscht.

 

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger