• Sie befinden sich hier:

Straßenbeleuchtung als Erfolgsgeschichte

(vom 04.12.2015)

Dank Modernisierung knapp eine Million Kilowattstunden Strom eingespart

„Die Erneuerung von Straßenleuchten in der Elsa-Brandström-Allee in Königstädten ist für dieses Jahr das letzte Kapitel einer weiteren Erfolgsgeschichte“, sagt Matthias Schweitzer, Bereichsleiter Technik und Netze bei den Stadtwerken Rüsselsheim.  Mit den 29 Leuchten im Bereich der Helen-Keller-Schule wurden in diesem Jahr insgesamt 175 Hochdruckdampflampen gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht, die rund 50 Prozent weniger Strom verbrauchen – entsprechend kann sich die Stadt Rüsselsheim am Main über niedrigere Energiekosten freuen.

Lutz Schmidt (links) und Matthais Schweitzer montieren symbolisch die letzte Leuchte der erneuerten Straßenbeleuchtung in der Elsa-Brandström-Allee.

Deutliche Ersparnis
Die Stadt spart rund 115.000 Euro gegenüber dem Zeitpunkt, an dem die Modernisierung begonnen wurde. Seit dem Jahr 2009 haben die Stadtwerke ca. 3.070 der 7994 Lichtpunkte im Stadtgebiet ausgetauscht. Bis zum Jahr 2019 sollen noch weitere 400 Leuchten folgen.

Ziel bereits übertroffen
Das mit der Stadt vereinbarte Ziel, den Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung um 20 Prozent zu senken, wird jetzt schon bereits übertroffen.  „Derzeit sind wir bei 28,5 Prozent angelangt“, berichtet Matthias Schweitzer. Vor dem Beginn der Arbeiten verbrauchte die Straßenbeleuchtung in Rüsselsheim rund 3,4 Millionen Kilowattstunden Strom im Jahr. In diesem Jahr ist es schon fast eine Million Kilowattstunden weniger.

Gut für Umwelt und Klima
Neben dem finanziellen Aspekt sprechen auch ökologischen Gründe für die Modernisierung. Wenn weniger Energie erzeugt  wird, fallen weniger Treibhausgifte an. „Umwelt und Klima werden entlastet, zudem die begrenzt vorhandenen Ressourcen wie Öl und Erdgas geschont“, verdeutlicht Schweitzer. Jährlich werden auf diese Weise in der Rüsselsheimer Straßenbeleuchtung 580.000 Kilogramm Kohlendioxid  eingespart. Das entspricht in etwa dem Ausstoß, den 230 durchschnittliche Drei-Personen-Haushalte verursachen.

Dienstleister im Einsatz
Die Stadtwerke haben die Arbeiten an der Straßenbeleuchtung an die Alliander Stadtlicht GmbH übertragen, die sich als Dienstleister neben der Erneuerung der Leuchten und Masten auch um Wartung, Instandhaltung und Reparaturen kümmert. Lutz Schmidt, Bereichsleiter für öffentliche Beleuchtung bei Alliander, verweist darauf, dass im Rahmen der Modernisierung mittlerweile nur noch LED-Leuchten eingesetzt werden, die im Vorfeld durch das Lichttechnische Institut in Darmstadt auch geprüft wurden. „Das ist das Ergebnis mehrerer Testversuche im Alltag und das Ergebnis der guten Zusammenarbeit beider Unternehmen.“

Umrüstung in der City
Der Austausch in der Elsa-Brandström-Allee war in diesem Jahr die zweitgrößte Einzelmaßnahme nach der Umrüstung in der Innenstadt. Dort wurden 116 Kugelleuchten durch 54 moderne LED-Leuchten ersetzt.

Fortsetzung folgt
Die Austauscharbeiten in der Elsa-Brandström-Allee sind allerdings noch nicht zu Ende. Doch mit den restlichen Lampen wird gewartet, bis im kommenden Jahr die Fahrbahn erneuert wird und die Arbeiten an der Straßenbeleuchtung gleich miterledigt werden.

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger