• Sie befinden sich hier:

Wasserrohrbruch ist behoben

(vom 06.03.2014)

Sperrung der Darmstädter Straße bleibt noch bestehen

Die Anwohner in der Darmstädter Straße in Rüsselsheim, die seit dem früheren Morgen in Folge eines Rohrbruchs von der Wasserversorgung abgeschnitten waren, können seit etwa 14 Uhr wieder Wasser aus der Leitung beziehen. Betroffen waren 28 Haushalte.

 

Bild

Entscheidung am Freitag
Die Reparaturarbeiten an der Hauptleitung, die heute kurz nach 2.30 Uhr aufbrach,  sind beendet. Allerdings bleibt die vollständige Sperrung der Straße für den Verkehr bis auf weiteres bestehen. Stadt, Polizei und Stadtwerke werden am Freitagvormittag entscheiden, ob zumindest die Fahrbahn stadtauswärts wieder für den Verkehr frei gegeben werden kann.

Fahrbahn wieder herstellen
Auch wenn die lecke Hauptleitung auf drei Meter vollständig erneuert wurde, muss noch die 30 Quadratmeter große und drei Meter tiefe Baugrube verfüllt werden. Vor allem sind noch die Fahrbahnoberfläche und der daneben liegende Fußweg neu herzustellen. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende nächster Woche dauern und lassen sich schneller erledigen, wenn für die Baustellenfahrzeuge auch die Fahrspur stadtauswärts zur Verfügung stünde.

Umleitung der Busse
Während der vollständigen Sperrung der Darmstädter Straße  müssen die Busse der Linie 6 der Stadtwerke Rüsselsheim sowie die Linien 22, 23 und 24 der Riedwerke eine Umleitung über den Burggrafenlacher Weg fahren. Die Haltestelle Neckarstraße ist die einzige, die aufgrund des geänderten Streckenverlaufs nicht angedient werden kann. Auch die Nachtbuslinie N81, die ausschließlich freitags und samstags verkehrt,  wird zumindest stadteinwärts von der Straßensperrung betroffen sein.

Ursache unklar
Warum die Leitung nahe der Kreuzung zum Rugbyring aufbrach, lässt sich nur vermuten. Möglicherweise handelt es sich um Materialermüdung in Verbindung mit einem Spannungsbruch als Folge der frostigen Nacht oder Erdverschiebungen, die schon länger zurückliegen können.  Die Gussleitung stammt aus dem Jahr 1948. Normalerweise haben solche Leitungen eine Lebensdauer von mehr als 70 Jahren. 

Umfangreiche Investitionen
Die Stadtwerke legen dabei besonderen Wert auf die Erneuerung und Instandhaltung der Infrastruktur im Gas-, Wasser- und Stromnetz. Allein in diesem Jahr werden 7,8 Millionen Euro investiert, davon rund 2,5 Millionen Euro im Wasserbereich. Der Erfolg dieser Bemühungen: Der Verlust von Wasser, das ungeplant austritt und im Erdreich versickert, liegt in Rüsselsheim bei 2,0 Prozent. Dabei gelten in Deutschland schon Wasserverluste unter fünf Prozent als Spitzenwert.  

Bewusstsein wird geschärft
Das Fazit von Stadtwerke-Pressesprecher Jürgen Gelis: „Erst wenn kein Wasser zur Verfügung steht, wird bewusst, wie selbstverständlich es sonst rundum die Uhr verwendet werden kann und welcher Aufwand dafür notwendig ist.“

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger