• Sie befinden sich hier:

Gebäude werden in Effizienzklassen eingeteilt

(vom 19.07.2014)

Stadtwerke weisen auf Änderungen beim Energieausweis für Immobilien hin

Bislang enthielten die Energieausweise für Gebäude nur die Kennwerte zu Energiebedarf und Energieverbrauch. Seit Mai hingegen werden die Gebäude in Energieeffizienzklasse von A+ bis H eingeteilt, ähnlich wie es schon bei Haushaltsgeräten seit langem Pflicht ist. „Der Energieausweis soll Eigentümern, Käufern und Mietern  mehr Klarheit über den Energieverbrauch der Immobilien geben“, erläutert Erich Lorer, Projektleiter bei den Stadtwerken Rüsselsheim.

Zeigen ist Pflicht
Mit der neuen Energieeinsparverordnung haben sich auch die Vorgaben verschärft, wann ein Energieausweis zu zeigen ist. Bisher musste er nur auf Nachfrage einem Interessenten vorgelegt werden, jetzt müssen Verkäufer und Vermieter im Original oder in Kopie unaufgefordert spätestens bei Besichtigung des Hauses vorlegen, erklärt Erich Lorer. Zudem muss bei Abschluss des Kauf- oder Mietvertrages in jedem Fall der Ausweis übergeben werden. „Bei Verstößen kann Verkäufer oder Vermieter mit einem Bußgeld von bis zu 15 000 Euro belangt werden.“

Kontrolle möglich
Neu ausgestellte Energieausweise werden erstmalig mit einer Registriernummer ausgestattet, die bei der jeweils zuständigen Behörde zu beantragen ist. Mit der Vergabe der Registriernummern sollen Stichprobenkontrollen der Energieausweise durch die zuständigen Behörden ermöglicht werden.

Ansprechpartner
Zur Ausstellung von Energieausweisen sind nur dafür besonders qualifizierte Personen berechtigt. Die Stadtwerke Rüsselsheim verfügen über solche anerkannten Fachleute. Auskunft gibt Erich Lorer, Telefon 06142.500-191.

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger