• Sie befinden sich hier:

Das Sparen fängt mit einer klugen Analyse an

(vom 15.11.2014)

2. Rhein-Main-Forum für Energiemanagement der Stadtwerke Rüsselsheim

Die genaue Verbrauchsanalyse brachte es an den Tag: Zwei Öfen in der Bäckerei verschlangen erheblich mehr Strom als die anderen Modelle. Doch den Mitarbeitern war das nicht bewusst, weswegen sie die Öfen nach gut dünken für ihre Arbeit einsetzten. „Mit dem Einsatz eines Energiecontrollingsystems konnten rasch erhebliche Strommengen eingespart werden, auch weil die Mitarbeiter nun vor allem die energiesparenden Öfen besser auslasteten als bisher“, machte Duke Benjamin, Fachmann von den Stadtwerken Rüsselsheim, in seinem Vortrag deutlich.

Duke Benjamin (rechts) informierte die Teilnehmer des 2. Rhein-Main-Forums für Energiemanagement über die Vorteile von Energiecontrolling und Energiemanagement.

Besichtigung der Druckerei
Die Stadtwerke hatten zum „2. Rhein-Main Forum für Energiemanagement“ eingeladen. Austragungsort war das Druckzentrum Rhein-Main, in dem die „Verlagsgruppe Rhein-Main“ und „Echo-Medien“ ihre Printmedien produzieren. Im Anschluss an zwei Impulsvorträge, die sich mit den Themen energieeffizientes Heizen und Energiecontrolling befassten, bot Martin Kümmerling, der Geschäftsführer des Druckzentrums, den Gästen eine Führung durch die unterschiedlichen Produktionsprozesse während der Entstehung einer Tageszeitung, an.

Steuervorteile und Förderungen
Zuvor referierte Diplom-Ingenieur Duke Benjamin über Energiecontrolling und Energiemanagement. Dabei können die Stadtwerke individuell maßgeschneiderte Pakete für den Kunden schnüren, in dem sie helfen, die Verbräuche an Gas, Wasser und Strom optimal zu steuern. Dabei wiegt für Benjamin die Möglichkeit, erhebliche Energiekosten einzusparen, noch schwerer als die Steuervorteile. Hinzu kommen verschiedene Möglichkeiten der staatlichen Förderung, über die die Stadtwerke informieren.

Brennstoffzelle im Kommen
„Energieeffizient heizen und dabei noch Strom gewinnen“, lautete das Thema des zweiten Vortrags, zu dem Sascha Daum, Vertreter der Firma Viessmann, sprach. Umfeld- und Einflussfaktoren, die sich auf Energiesysteme auswirken, sind im Wandel, so dass verschiedenste Techniken, andere Anwendungen oder auch andere Stromerzeugungsvarianten zum Einsatz kommen. Für Einfamilienhäuser und insbesondere kleine und mittelständige Unternehmen stellte er verschiedene Typen von Brennstoffzellen als nächsten Schritt der Technologie vor.

Schonend für die Umwelt
Brennstoffzellen produzieren Strom, Warmwasser und Wärme, die direkt vor Ort genutzt werden können. Für die Installation einer Brennstoffzelle spricht ihre permanente Wirtschaftlichkeit, erklärte Daum. Strom, der bei der Wärmeproduktion anfällt, kann als Nutzenergie verwendet werden. Ein nicht unerheblicher Vorteil ist auch die Schonung der Umwelt.

Ansprechpartner Stadtwerke
Auch hier sind die Stadtwerke der richtige Ansprechpartner: Sie bieten Contracting an, bei dem der Kunde Wärme, Kälte oder Licht geliefert bekommt, sich aber um nichts weiter kümmern muss, weil er diese als Dienstleistung ähnlich dem Leasen eine Autos von den Stadtwerken zur Verfügung gestellt bekommt. Auskunft gibt Duke Benjamin, Telefon 06142.500-239.

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger