• Sie befinden sich hier:

Wasserbotschafterinnen machen gerne ein Jahr weiter

(vom 12.10.2012)

Stadtwerke freuen sich über das Engagement von Gudula Anker, Hildegard Haupt und Annette Balz-Fritz

(12.10.2012) „Wir machen gerne weiter", sind sich Gudula Anker, Dr. Annette Balz-Fritz und Hildegard Haupt einig. Die Drei werden ein weiteres Jahr als Wasserbotschafterinnen fungieren und jenen Rede und Antwort stehen, die etwas übers Wasser wissen wollen. Meist geschieht dies im Rahmen ihres Berufs. Hildegard Haupt leitet eine Praxis für ganzheitliche Naturkosmetik, Dr. Annette Balz-Fritz ist Ernährungsmedizinerin und urologisch tätige Ärztin, Gudula Anker arbeitet als Heilpraktikerin.

Wasserbotschafterinnen
Bei ihrer Ernennung haben die Wasserbotschafterinnen (von links) Hildegard Haupt, Dr. Annette Balz-Fritz und Gudula Anker ein Türschild erhalten, das sie an in ihrer Praxis aufhängen können.

Ehrenamtlich und unentgeltlich
„Wir schätzen uns glücklich, diese drei Fachfrauen zu haben, die sich ehrenamtlich und unentgeltlich engagieren", freut sich Stadtwerke-Geschäftsführer Hans-Peter Scheerer. Aus seiner Erfahrung gibt es noch immer zu viele Vorbehalte und Unwissen über das Trinkwasser, das aus der Leitung kommt, „sonst würden nicht solche Mengen an Mineralwasser im Handel gekauft, die drastisch teurer sind und mit viel Aufwand hin- und her transportiert werden müssen". 1000 Liter aus der Leitung gibt es in Rüsselsheim hingegen für 1,98 Euro.

Luxus aus der Leitung
„Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, welcher Luxus aus der Leitung fließt", stellt Scheerer fest. 1,2 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu einwandfreiem Trinkwasser, selbst in Europa ist es längst nicht in allen Ländern selbstverständlich, dass Wasser in bester Trinkqualität zu jeder Zeit aus der Leitung kommt. 

Von der Qualität überzeugt
Um mehr über den Wert des Wassers zu informieren, hatte Stadtwerke-Sprecher Jürgen Gelis die Idee mit den Botschafterinnen. Er gewann die drei Frauen, von denen er wusste: Sie sind selbst Wassertrinkerinnen und von den Qualitäten des Wassers aus der Leitung überzeugt.  Das Amt war zunächst auf ein Jahr beschränkt, um zu schauen, wie sich die Aufgabe als Wasserbotschafterin bewältigen lässt.

Interessante Gespräche
Die Bilanz fällt positiv aus. „Es gab viele interessante Gespräche, auch weil sich Menschen ermuntert fühlten, mir Fragen zu stellen, die sie sonst nicht gestellt hätten", berichtet Dr. Balz-Fritz und nennt als Beispiel die Frage, ob das Wasser aus der Leitung wirklich stärker kontrolliert wird als die Wasser im Handel.

Viel Wasser im Gehirn
„Wasser transportiert in unserem Körper lebenswichtige Stoffe in die Körperzellen und spült Giftstoffe aus", macht  Gudula Anker deutlich. Sie verweist darauf, dass das Gehirn beispielsweise zu 70 bis 80 Prozent aus Wasser besteht. „Genügend  zu trinken, ist besonders für Kinder wichtig, damit sie gut lernen können."

Trinkformel
Hildegard Haupt ist aufgefallen, dass viele unsicher sind, wie viel sie trinken sollen. „Zu wenig darf es nicht sein, zu viel aber auch nicht." Unter normalen Umständen sind es am Tag 35 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht; das entspricht bei 75 Kilogramm  immerhin 2,25 Liter Wasser.

Vortrag am 25. Oktober
Mehr Informationen zum Thema gibt es am Donnerstag, 25. Oktober, beim Vortrag „Aufs Wasser kommt es an - wie Wasser zu einem gesünderen Leben beitragen kann", den Gundula Anker im Ärztehaus im Burggrafenlacher Weg 16  im Vitalcenter (Haus 1, 2. Stock) hält. Bei der Veranstaltung, die um 19 Uhr beginnt, werden auch Hildegard Haupt und Dr. Annette Balz-Fritz sowie Oliver Huschens, Leiter des Zentrallabors der Hessenwasser, als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger