• Sie befinden sich hier:

Klagen über Lichtverschmutzung nehmen zu

(vom 06.01.2012)
Stadtwerke gehen der Frage nach: Ökologische Straßenbeleuchtung - gibt es das?


(06.01.2012) „Keine Frage: Beleuchtung im öffentlichen Raum hilft bei der Orientierung, erhöht das Sicherheitsgefühl und kann das Stadtbild verschönern", sagt Matthias Schweitzer, Technischer Leiter der Stadtwerke Rüsselsheim, die für die Straßenbeleuchtung in Rüsselsheim verantwortlich sind. Doch nach seiner Erfahrung häufen sich auch die Klagen über Lichtverschmutzung, wenn das Licht nicht nur auf Straßen und Gehwege fällt, sondern auch in Nachthimmel, Schlafzimmerfenster und benachbarte Naturräume strahlt. „Dann werden nachtaktive Insekten, Fledermäuse und Vögel beeinträchtigt und der Blick in den Sternenhimmel behindert."

Himmelsschauspiel

Am 26. Januar
Vor diesem Hintergrund haben sich die Stadtwerke entschlossen, in ihrer Reihe „Stadtwerke im Dialog" am Donnerstag, 26. Januar, im Ratssaal des Rathauses ein Experten-Forum „Ökologische Straßenbeleuchtung - gibt es das überhaupt?" zu veranstalten. Dazu sind die Entscheidungsträger aus Kommunen, Verwaltungen und Behörden eingeladen, aber auch alle anderen Interessierten sind willkommen.

Mögen Fledermäuse Licht?
Den Auftakt der vier Kurzvorträge macht um 17 Uhr Torsten Güths, der in der Vereinigung der Sternfreunde und in der Initiative Dark Sky aktiv ist. Sein mit zahlreichen Bildern illustriertes Thema: „Vermeidung von Lichtverschmutzung -Vorteil für alle". Cosima Lindemann, Referentin beim Naturschutzbund (Nabu), liefert ab 17.30 Uhr reichlich bebildert Antworten auf die Frage „Fledermäuse - Kobolde der Nacht oder heimliche Freunde des Lichts?"

Konzept für Rüsselsheim
Als Nächster folgt um 18 Uhr Hans-Jürgen Rathmann, Leiter der Lichttechnik bei der Alliander AG, der sich dem Thema widmet „Was macht moderne Straßenbeleuchtung aus?" Zum Schluss kommt um 18.30 Uhr Stadtwerke-Vertreter Matthias Schweitzer zu Wort. Er stellt „Die Pluspunkte des Straßenbeleuchtungskonzepts für Rüsselsheim" vor. Zum Abschluss um 19 Uhr ist eine kurze Gesprächsrunde mit den vier Referenten vorgesehen.

Ausstellung im Foyer
Natürlich freuen wir uns, wenn die Besucher die gesamte Veranstaltung verfolgen, doch selbstverständlich ist es auch möglich, nur zu bestimmten Vorträgen zu kommen", macht Jürgen Gelis, Pressesprecher der Stadtwerke, deutlich. Begleitend zu der öffentlichen Veranstaltung gibt es bereits ab 16 Uhr eine Ausstellung im Foyer vor dem Ratssaal. Fünf namhafte Unternehmen der Beleuchtungsbranche werden dort mit Ständen vertreten sein und die neusten Innovationen und Entwicklungen aufzeigen. Es sind dies Alliander, D-Zlinc, LanzManufaktur, Philips und Vulkan.

Veralterte Technik
„Fast jede dritte Straßenlaterne in Deutschland ist so veraltet und ineffizient, dass sie ins Technikmuseum gehört", erklärt Matthias Schweitzer. Dabei geht es nicht nur um den Austausch oder Neubau einzelner Lampen und Leuchten, sondern um eine differenzierte Lichtplanung, mit der sich CO2-Ausstoß, Betriebskosten und die Beeinträchtigungen der natürlichen Umgebung reduzieren lassen. „Davon profitieren dann alle: die Stadtkasse genauso wie Mensch, Tier, Klima und Natur."

zurück

Ansprechpartner

Für Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Unternehmens- und Pressesprecher Jürgen Gelis

Jürgen Gelis
Leiter Kommunikation und Marketing
Tel.: 06142.500-226
FAX: 06142.500-160
E-Mail

Grafik Top-Lokal-Versorger