Wasser

Mädchen mit Wasserglas

Das Wasser aus der Leitung ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Doch nur ein Drittel des Leitungswassers wird zum Kochen und als Trinkwasser genutzt.  Der große Rest wird für die Toilettenspülungen, zum Duschen und Baden oder zum Wäschewaschen benutzt.

Dabei sprechen viele Argumente  für ein Glas frisches Wasser aus der Leitung. Die Stadtwerke Rüsselsheim garantieren die natürliche Frische und Reinheit, die das Wasser zum Lebensmittel Nummer eins macht. Das Trinkwasser in Rüsselsheim kann ohne Bedenken von jedem getrunken und somit auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung verwendet werden.  Ein dichtes Messstellennetz sorgt dafür, dass die Wasserqualität vom Brunnen bis zum Zapfhahn rund um die Uhr überwacht wird.  Das kleine Rüsselsheimer Brauhaus verwendet das von den Stadtwerken gelieferte Wasser zum Bierbrauen.

Ökologische Vorteile: Das Wasser aus der Leitung ist rund um die Uhr verfügbar, selbst im 17. Stockwerk. Gekaufte Wasserflaschen  müssen über weite Strecken vom Abfüllbetrieb bis zum Handel  transportiert und auch noch  in die Wohnung geschleppt werden. Die Flaschen müssen nach Gebrauch gereinigt werden, bevor sie wieder befüllt  werden können. Das alles ist mit einem hohen Energieaufwand und negativen Folgen für die Umwelt verbunden.  Wer das Trinkwasser aus der Leitung trinkt, schont hingegen die Energieressourcen.

Die Stadtwerke beziehen ihr Wasser aus der Region und können dabei - im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen - auf zwei Versorger zurückgreifen: die Stadtwerke Mainz und die Hessenwasser GmbH. Dadurch ist immer eine Versorgung gewährleistet.